Duo Biloba

Kammerkonzert

Sonntag, 10. Dezember 2017

19.30 Uhr, Bürgerhaus Telgte

 

Andreas Lipp – Klarinette

Katharina Groß – Klavier

Konzertkarten

Vorverkauf: 14,00 €

Abendkasse: 16,00 € / 12,00 €

Studenten/Auszubildende: 5,00 €

Eintritt für Schüler in Begleitung Erwachsener frei


Programm: „Klangfarben“

Robert Schumann: Fantasiestücke op. 73 für Klarinette und Klavier

Alban Berg: Vier Stücke für Klarinette und Klavier op. 5

Leonard Bernstein: Sonate für Klarinette und Klavier

Claude Debussy: Rhapsodie für Klarinette und Klavier

Johannes Brahms: Sonate Es-Dur op. 120 Nr. 2 für Klarinette und Klavier

Das Duo Biloba wurde beim Deutschen Musikwettbewerb 2016 mit einem Stipendium des Deutschen Musikrats ausgezeichnet und damit für die Saison 2017/2018 in die Bundesauswahl Konzerte junger Künstler aufgenommen.

 

Die in Berlin lebenden Musiker lernten sich 2014 im Rahmen des Schleswig-Holstein Musik Festivals kennen und begannen bald darauf gemeinsam Kammermusik zu machen. Seit 2015 spielen sie als festes Duo zusammen und geben Konzerte in ganz Deutschland und bei internationalen Festivals, wie den Sommerlichen Musiktagen Hitzacker. Für 2017 erhielten sie bereits eine Einladung zu den Ludwigsburger Schlossfestspielen.

Maßgeblich für ihre musikalische Entwicklung als Duo ist die intensive Zusammenarbeit mit ihren Lehrern Björn Lehmann, Martin Spangenberg und Frank-Immo Zichner. Ihr Ensemblename entstammt dem Gedicht „Ginko Biloba“ aus dem West-östlichen Divan von Johann Wolfgang von Goethe. Das zweigeteilte Blatt des Baumes ist hier ein Sinnbild der Freundschaft und symbolisiert für die beiden Musiker die Symbiose von Klang und Individualität im Duo.

 

Andreas Lipp ist seit Mai 2017 als Soloklarinettist in der Staatsphilharmonie Nürnberg engagiert. Beim Deutschen Musikwettbewerb 2016 in Bonn erhielt er zusammen mit der Pianistin Katharina Groß ein Stipendium des deutschen Musikrats und wurde für die Saison 2017/2018 in die Bundesauswahl Konzerte Junger Künstler aufgenommen. Bereits 2012 machte der junge, vielversprechende Künstler mit dem Gewinn des ersten Preises beim Internationalen Klarinettenwettbewerb Freiburg i. Breisgau unter Präsidentschaft von Jörg Widmann auf sich aufmerksam.

Im gleichen Jahr wurde Andreas Lipp in die Orchesterakademie der Berliner Philharmoniker aufgenommen. Dort konnte er mit namhaften Dirigenten wie Sir Simon Rattle, Christian Thielemann oder Kirill Petrenko arbeiten. In der Saison 2015/16 war er als Soloklarinettist beim Staatsorchester Hannover engagiert. Darüber hinaus war er zu Gast beim hr-Sinfonieorchester, dem DSO Berlin und der Staatskapelle Dresden. Auch bei den Ludwigsburger Schloßfestspielen und der Zermatt Festival trat er bereits in Erscheinung.

Andreas Lipp wuchs in Wertingen, Bayern auf und erhielt den ersten Klarinettenunterricht von seinem Vater. Sein Studium absolvierte er in Stuttgart bei Norbert Kaiser und in Berlin bei Martin Spangenberg, wo er 2017 seinen Master of Music mit Bestnote abschloss. Er war Stipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes und der Stiftung Villa Musica Rheinland-Pfalz.

 

Die Pianistin Katharina Groß begann bereits im Alter von vier Jahren mit dem Cellospiel. Zu ihren späteren Lehrern zählten u. a. Peter Buck. Zwei Jahre darauf fing sie auch mit dem Klavierspiel an und studierte dies später bei Matthias Kirschnereit und Stephan Imorde an der Hochschule für Musik und Theater Rostock, bei Erik T. Tawaststjerna an der Sibelius Akatemia in Finnland und zurzeit bei Björn Lehmann an der Universität der Künste Berlin.

Mittlerweile wurde die Pianistin mit einer Reihe internationaler Preise ausgezeichnet, so u. a. als Finalistin beim 6th New York International Piano Competition mit einem 1. Preis in der Kammermusik-Wertung, beim 8th Campillos International Piano Competition (Spanien) mit einem 3. Preis und beim 16. Münchner Klavierpodium mit gleich fünf Sonderpreisen.

Zu den Festivals im In- und Ausland, auf denen Katharina Groß bereits als Solistin und Kammermusikerin musiziert hat, zählen die Ludwigsburger Schlossfestspiele, die Sommerlichen Musiktage Hitzacker, die Festspiele Mecklenburg-Vorpommern, das Moritzburg Festival, das Kyoto International Students Festival (Japan), sowie das CAFe Budapest (Ungarn). Mit verschiedenen Orchestern, wie dem dem JSO Bruchsal, der Jungen Philharmonie Rhein-Neckar, dem Jugend Kammerorchester Berlin, dem Sinfonieorchester 1837 Bruchsal und der Polnischen Kammerphilharmonie Sopot ist sie zudem bereits solistisch aufgetreten.

Neben ihrem Klavierstudium studierte Katharina Groß von 2011-2015 im Nebenfach Dirigieren bei Dagmar Gatz und Catherine Larsen-Maguire. Sie ist Stipendiatin des Yehudi-Menuhin Live-Music-Now e.V. in Rostock und Berlin, der Gisela und Erich Andreas-Stiftung sowie des Cusanuswerks.

Die Künstler sind Preisträger und Stipendiaten aus der Bundesauswahl Konzerte Junger Künstler.

Dieses Konzert ist ein Förderprojekt der Deutscher Musikrat Projekt gGmbH.